Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
CF-neu Camping-Community

CF-neu

die neue freundliche Camper-Community
Forum-Start: 18.01.2006.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 6.664 mal aufgerufen
 Allgemeines Know-How
Lofottroll ( Gast )
Beiträge:

04.02.2006 07:10
Wohnwagen überladen? Was kostet es antworten
Hallo,
folgende Info habe ich gerade in der neuesten Zeitung vom DCC gelesen:

Bei Überladung (Pkw oder Wohnwagen) bis 5% gibt es in der Regel eine mündliche Verwarnung.
Verwarnungsgelder bei Überladung von mehr als:
5-10% =10 €
10-15% = 30 €
15-20% = 35 €
Bußgeld von mehr als:
20% = 50 € und 3 Punkte
25% = 75 € und 3 Punkte
30% = 125 € und 3 Punkte.
Besonderheit:
Wenn z.B. die Ehefrau fährt, das Fahrzeug auf den Ehemann zugelassen ist, zahlen natürlich beide: Die Ehefrau hat das Fahrzeug in Betrieb genommen, der Ehemann hat es zugelassen (war einverstanden). Das ist die sogenannte Halterhaftung.
Sofern die Überladung zu einer Gefährdung (es reicht schon die Annahme eines längeren Bremsweges) oder gar Schaden führt, gibt es nach oben nahezu keine Grenzen.

(Quelle: Clubzeitschrift des DCC 02/2006)



schöne Grüße
Werner

Wilk S4 450HTD VW-Touran 2.0 TDI

Camper94 ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2006 11:03
#2 RE: Wohnwagen überladen? Was kostet es antworten

Hallo,

wenn PKW und Wohnwagen überladen sind, muß man bestimmt für jedes Fahrzeug die jeweilige Strafe bezahlen. Ich gehe mal davon aus, dass die Prozentangaben sich auf die Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichts des jeweiligen Fahrzeugs beziehen.

Viele Grüße von Camper94
unterwegs mit T4 und Tabbert Comtesse

Lofottroll ( Gast )
Beiträge:

04.02.2006 11:30
#3 RE: Wohnwagen überladen? Was kostet es antworten

Hallo Camper94,

es ist in der Tat die zul. Gesamtmasse wichtig. Beide Fahrzeuge werden getrennt behandelt. Die Polizei kontrolliert mittlerweile mehr die Achslasten, als das GG. Sollte also ein Zugfahrzeug auf der Hinterachse zu stark beladen sein, obwohl die zul.Gesamtmasse im grünen Bereich ist, wird entsprechend bestraft.

schöne Grüße
Werner

Wilk S4 450HTD VW-Touran 2.0 TDI

Camper94 ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2006 11:55
#4 RE: Wohnwagen überladen? Was kostet es antworten

Hallo Lofottroll,

das mit der Achslast habe ich befürchet, gerade da liegt auch ein Problem. Es geht anscheinend nicht nur um das zul. GG sondern auch um die max. Achslast. Das bedeutet, dass selbst bei Einhaltung des zul. GG bei ungünstiger Gewichtsverteilung auch ein Bußgeld oder eine Verwarnung drohen kann. Eigentlich sollte man dann mit dem Zugwagen auch über die Achslastwaage fahren (so man eine hat). Wir haben das bisher aber nur mit dem Wohni gemacht. Ich habe da bei unserem Bulli zwar keine Bedenken, werde ihn aber nächstes Mal auch wiegen.

Viele Grüße von Camper94
unterwegs mit T4 und Tabbert Comtesse

Lofottroll ( Gast )
Beiträge:

04.02.2006 12:06
#5 RE: Wohnwagen überladen? Was kostet es antworten

Hallo Camper94,

und beim Wiegen der Hinterachse schön den Wohni dranlassen, wegen der Stützlast. Wird nämlich dem Zugfahrzeug zugerechnet.

schöne Grüße
Werner

Wilk S4 450HTD VW-Touran 2.0 TDI

Artox Offline




Beiträge: 145

04.02.2006 12:10
#6 RE: Wohnwagen überladen? Was kostet es antworten

Hallo,
ich denke, man sollte den Versicherungsschutz nicht außer Acht laasen. Ich kann mir vorstellen, das, wenn die Überladung zu einem Unfall führt, sich evtl. auch die Versicherung quer stellt.
Viele Grüße
Horst
\"Oft ist das Denken schwer, indes das Schreiben geht auch ohne es\"
W. Busch

Lofottroll ( Gast )
Beiträge:

04.02.2006 12:16
#7 RE: Wohnwagen überladen? Was kostet es antworten

Hallo Horst,

die Versicherung müßte im Falle eines Unfalls grobe Fahrlässigkeit nachweisen, um den Fahrer in Regress nehmen zu dürfen. Wenn im Fahrzeug ein aktueller Wiegezettel gefunden wird, wo eine erhebliche Überladung festgestellt wurde, hat der Fahrer schlechte Karten. Ansonsten wohl nur, wenn die Überladung offensichtlich ist ( Fz schleift schon auf der Straße).

schöne Grüße
Werner

Wilk S4 450HTD VW-Touran 2.0 TDI

Karlchen007 ( Gast )
Beiträge:

04.02.2006 12:58
#8 RE: Wohnwagen überladen? Was kostet es antworten

Hallo Werner,

bei der Quellenangabe hast du einen kleinen Fehler gemacht,denn mit Copy-paste aus Basicamp.de, von Wolli1948,gestern um 13.29 Uhr da eingestellt,noch nicht mal das Format hast Du geändert.Wie einfallslos.
Schönes Wochenende
Karlchen007

Lofottroll ( Gast )
Beiträge:

04.02.2006 13:08
#9 RE: Wohnwagen überladen? Was kostet es antworten

Hallo Karlchen007,

Quelle Camping 2.Februar 2006 Rubrik Technik Seite 26 unten links.
Man kann solche Texte auch einscannen und dann mit Copy-Paste hier einfügen. Das Format ist nun mal so in der Zeitschrift, sorry.
Ach ja, und nix mehr Basicamp. Dort bin ich nun gesperrt. Macht aber garnichts.

schöne Grüße
Werner

Wilk S4 450HTD VW-Touran 2.0 TDI

Trollwinni ( Gast )
Beiträge:

04.02.2006 13:10
#10 RE: Wohnwagen überladen? Was kostet es antworten

Moin Karlchen007,
jetzt hast du zum viertenmal hier was gepostet, und zum viertenmal fällt mir anhand deiner Art zu schreiben auf, dass du scheinbar irgendeinen Groll hast, manch einer hat dich deswegen auch schon für eine Columbus-Methapher gehalten. Wir sind hier "unter Freunden", also wenn du ein Problem hast, sprich es aus, irgendwer hier kann sicher helfen.

.....Touring - anspannen zum Ausspannen.......

BaG Offline




Beiträge: 275

04.02.2006 13:24
#11 RE: Wohnwagen überladen? Was kostet es antworten
Ich hab so ein fast schleifendes Fahrzeug, schleife es aber seit 15 Jahren schon so hinter mir her und hab bis jetzt keine Probleme gehabt! Im ernst, mein alter Peugeot sieht auch Solo schon so aus als würde er hinten total hängen.
Mit Touring dran siehts dann noch schlimmer aus. Angehalten wurde ich schon öfters aber immer nur von den sogenannten "weissen Mäusen" den Mopedfahrern unter den Polizisten. Die sind bei den Verfolgungsfahrten immer schneller als ich. Bis jetzt wollten die immer nur einen kurzen blick in den Wohni werfen und haben sich über das
schöne Gespann(ist Ansichtssache)gefreut. Da wir zu dritt sind und mein Oldie ein reiner Zweisitzer ist, fährt meine Frau meistens mit ihrem Auto hinterher. Da ist die Erklärung des überladens dann schnell vorbei mit dem Beamten, wenn hinter einem die Frau anhält und man dann auf das Fahrzeug als Packesel verweisen kann. Dann noch der Spruch:" Sie glauben ja wohl nicht das ich meinen Oldtimer überstrappaziere" und die Situation ist gerettet!

Leider sind mitlerweile die fahrten mit zwei Autos aber sehr wenig geworden dank der Spritpreise!

Ich hab mal ein Bild vom "hängendem Gespann" im mein Gästebuch gestellt. Oben Original,unter Fälschung(Modellbau)
Einfach auf BaG klicken.



Gruss BaG
Ich bin halt so wie ich bin. Manche kennen mich, manche können mich.

Trollwinni ( Gast )
Beiträge:

04.02.2006 13:53
#12 RE: Wohnwagen überladen? Was kostet es antworten

Ja BaG,
das Problem löst sich ja bald von selber, dann seid ihr wieder zu zweit ( ähh, sorry: "Ihr", seit gestern schreibt man ja in der neuen Rechtschreibung du und ihr wieder groß). "Zicken" in dem Alter von T. fahren ja bald nicht mehr mit, außerdem haben die ersten Freunde ja alle ein Auto, is ja nicht mehr wie bei uns früher.
.....Touring - anspannen zum Ausspannen.......

 Sprung  

Der Betreiber übernimmt keine Haftung für den Inhalt externer Seiten.
Kontakt: email_wps-camping (at) yahoo.com
Die veröffentlichten Inhalte unterliegen ausschließlich der Verantwortung ihrer Publizisten. Der Betreiber des Angebots ist laufend bestrebt, rechtswidrige Inhalte von einer Veröffentlichung auszuschließen. Aufgrund der Interaktivität und der zeitgleichen allgemeinen Verfügbarkeit von eingestellten Inhalten kann ein Missbrauch dieser Plattform durch Dritte jedoch nicht generell ausgeschlossen werden.


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen