Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
CF-neu Camping-Community

CF-neu

die neue freundliche Camper-Community
Forum-Start: 18.01.2006.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.334 mal aufgerufen
 Caravan Technik
Stefan Offline




Beiträge: 29

01.02.2006 22:12
Bugradfrage antworten

Hallo Camper,

ich habe ein beonders breites Vollgummi-Bugrad. Vom Wohni-"Parkplatz" aus muss ich ihn immer durch mehr oder minder tiefes Gras schieben, das Bugrad sinkt ein und der Kraftaufwand ist enorm. Wie würde sich ein Luftrad in dieser Situation auswirken? Ein Anhänger-Fritze bei uns hat mir vom Luftrad abgeraten mit der Begründung, das Einsinken hinge von der Breite des Rades ab, nicht aber ob Voll-Gummi oder voll Luft. Da die Lufträder aber nicht breiter als mein jetziges Rad sind, würde es nichts bringen und ich könne mir die Investition sparen. Klingt für mich einleuchtend.
Andererseits schwört ein Großteil der Luftrad-Umgerüsteten darauf (Hab ich mal in so einem Forum gelesen).

Was ist denn nun Eurer Meinung nach richtg?

Grüsse aus Nordhessen,
Stefan
Knaus Sport & Fun hinter Astra Caravan

WaNL Offline




Beiträge: 381

01.02.2006 22:15
#2 RE: Bugradfrage antworten

Ja,ein Radwechsel bringt da nicht viel ausser SEHR viel Breiter,dann muss aber viel umgerüstet werden.
Dann besser ein Brett auslegen........und schön mit dem Bugrag drüberfahren,oder das Stützgewicht drastisch veringern...........


Einfaches(natürliches) Campen,was sonst?

Longo Offline



Beiträge: 18

02.02.2006 08:10
#3 RE: Bugradfrage antworten

Hallo Stefan!

Ich hatte ursprünglich auch ein Plastikrad montiert und habe dann auf Luftrad umgerüstet.
Meiner Meinung nach läuft das Luftrad besser und der Wagen läßt sich auch leichter schieben. Allerdings mußt du auf den Durchmesser achten. Mein Luftrad hat einen Durchmesser von nun 26 cm, das sind 4 cm mehr als vorher. Da ich eine Deichselabdeckung habe und das Bugrad nur bis darunter hochziehen kann, habe ich nun 4 cm weniger Luft unterm Rad. Das macht sich in Wohnstraßen mit Schwellern zur Geschwindigkeitsbegrenzung negativ bemerkbar, ich setze trotz Vorsicht mit dem Bugrad auf. Außerdem sind die Lufträder etwas breiter als die anderen. Du mußt probieren, ob das mit Deiner Halterung hinkommt und seitlich nicht daran schleift (bei mir leicht der Fall - aber noch im Rahmen).

Gruß!

Longo

unterwegs mit Mondeo 2,0 und Dethleffs Summer Edition 530 DB

Camper94 ( gelöscht )
Beiträge:

02.02.2006 08:21
#4 RE: Bugradfrage antworten

Hallo Stefan,

ich denke nicht, dass ein Vollgummi-Rad auf unebenem Untergrund so leicht laufen kann wie ein Luftrad. Beim Luftrad müßte die Aufstandsfläche größer sein als beim Vollgummi-Rad. Auch kleine Unebenheiten überwindet man mit einem Luftrad besser. Die Reifenform kann sich dem Untergrund leichter anpassen. Unser Wohni hat ein Luftrad und wiegt 1500 kg und wir wundern uns immer, wie leicht er sich auf der Ebene ziehen läßt. Dabei spielt es meist keine Rolle, ob man auf einem steinigen Platz oder einer Wiese ist.

Viele Grüße von Camper94
unterwegs mit T4 und Tabbert Comtesse

Hadde Offline



Beiträge: 186

02.02.2006 08:55
#5 RE: Bugradfrage antworten

Hallo!
Ich habe ein serienmäßiges Plastikrad und das hat an den Flanken keinerlei Abrundungen.Das gräbt sich bei Richtungswechseln sofort in jeden Untergrund ein. Bei einer Stützlast von 100kg ist das kein Spaß
Mein Nachbar hat ein Luftrad und außer, daß das platt werden kann und der Luftdruck kontrolliert werden muß, hat das Teil nur Vorteile. Ich denke, ich werde auch umrüsten. Allein schon durch die runden Flanken, kommt man aus einer "Versenkung" wesentlich besser wieder raus.

Gruß Hadde
Unterwegs mit T4 und Fendt saphir470TF

HD ( Gast )
Beiträge:

02.02.2006 11:38
#6 RE: Bugradfrage antworten

Hab vom original Vollgummirad vor vier Jahren umgerüstet - mir bringt das Luftrad nur Vorteile, es läuft auf Wiesen
und zu Hause bei fein geschotteter Hoffläche besser und gräbt sich nicht ein. Luftdruck so 4,5 bar.
Auch ist das Luftrad leichter - Kosten: knapp 20 Euro mit Spindel und Kurbel. Aber Obacht, sollte eine Stahlnabe, keine Plastiknabe haben.
Gruss HD

BaG Offline




Beiträge: 275

02.02.2006 13:10
#7 RE: Bugradfrage antworten

Pro und Contra/Luft oder Vollgummi. Mmmmmhhhh

Eigentlich hat beides seine Berechtigung. Luftrad wird wohl auch angenehmer sein aber wirklich nur mit Luft.
Wenns denn mal unvorhergesehen platt ist und nicht nur die Luft raus ist sondern richtig defekt, dann gibts ein problem.

Ob´s dann der Mover zB. noch tut? Ich weiß es nicht hab soetwas nicht und brauche es nicht.

Hab ja maximal 780 Kg zu schieben----meistens weniger!


Gruss BaG
Ich bin halt so wie ich bin. Manche kennen mich, manche können mich.

OPELCAMPER Offline



Beiträge: 21

02.02.2006 13:19
#8 RE: Bugradfrage antworten

Hi

Will die genanten Vorteile des Luftrades nicht wiederholen.
Habe voriges Jahr umgerüstet (auf Luftrad).

Würde es immer wieder tun!!!

Didi vom Spreewald-2°C bedeckt, trocken und windig
OPEL Omega Caravan vor LMC Dominant 460E - hat noch Winterpause

daf43 Offline




Beiträge: 72

02.02.2006 13:21
#9 RE: Bugradfrage antworten

Hallo, ich bin gerade beim Umrüsten, mir erscheint das Luftlaufrad auch besser beim Schieben.
(wir haben einen mittelkleinen WoWa und noch keinen Mover).
daf43

wrzlbrnft ( Gast )
Beiträge:

02.02.2006 13:29
#10 RE: Bugradfrage antworten
Hi Camper
Habt ihr euch schon mal die Rangierhilfe "Hitch Drive" angeschaut
Sozusagen ein Mover für Handbetrieb, für schlappe 300 Teuro
Gruß: Günni

Des Campers Fluch: 3 Tage Regen... und Besuch

wolfgang Offline




Beiträge: 38

02.02.2006 16:30
#11 RE: Bugradfrage antworten

Hallo Günni,
angeschaut habe ich mir den Hitch-Drive nur im Internet. Besprochen wurde das Gerät schon in anderen Foren und der Grundtenor war stets: nicht empfehlenwert!
Es soll an Traktion fehlen und nur bei absolut geradem und planem Untergrund (wo hat man das schon auf einem CP?) funktionieren. An Steigungen soll der Hitch-Drive ebenfalls versagen.

Gruss
Wolfgang



unterwegs mit EribaNova 522 und E 290T TD davor

WaNL Offline




Beiträge: 381

02.02.2006 16:58
#12 RE: Bugradfrage antworten

Hallo DAF43.
kannste mir mal den Begriff Mittelklein definieren?
Oder Mittelgroß?
Unser WW ist Mittelgroß,und ich bin Mittellos
Einfaches(natürliches) Campen,was sonst?

Stefan Offline




Beiträge: 29

02.02.2006 20:49
#13 RE: Bugradfrage antworten

Ich werde unser Bugrad mal abmontieren und zum Vergleich mitnehmen. Mal sehen, ob ein großes Luftrad in die vorhandene Halterung passt.

Ich werde auf jeden Fall umrüsten.

Vielen Dank für Eure Mithilfe!!


Stefan
Knaus Sport & Fun hinter Astra Caravan

Schlotschmed Offline




Beiträge: 12

06.02.2006 19:50
#14 RE: Bugradfrage antworten

Hallo zusammen

ich habe gestern ein Luftrad samt neuer Kurbel montiert.
Wie Longo schon beschrieb ist das Rad 4cm größer als das Softgummirad und kommt im hochgezogenen Zustand wegen der Deichselabdeckung der Fahrbahn bedenklich nahe. Zudem liegt die 'Gabel' des Rades dann an der Innenseite der Deichsel an. Somit steht das Rad nicht parallel zur Fahrtrichtung und dreht auch nicht frei. Soll ich das Rad etwas tiefer lassen, damit es sich im Falle eines Bodenkontaktes drehen kann? Dann reduziert sich die Bodenfreiheit nochmals um ca. 1cm.
Ich habe noch keinen Fahrversuch gemacht!
Grüße
Harald
Unterwegs mit ERIBA Moving 465 hinter VW-T4-Multivan

Camper94 ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2006 21:11
#15 RE: Bugradfrage antworten

Hallo,

ich habe keine Deichselabdeckung. Verzeiht mir bitte, wenn ich blöd frage, aber kann man an der Deichselabdeckung keine Aussparung für das Deichselrad machen, damit das Rad da nicht mehr ansteht?

Viele Grüße von Camper94
unterwegs mit T4 und Tabbert Comtesse

Stefan Offline




Beiträge: 29

06.02.2006 21:27
#16 RE: Bugradfrage antworten

Das frage ich mich auch, zumindest so ähnlich.
Bevor ich mir ein Luxus-Rad kaufe und dann passt es nicht so richtig: Ich habe auch eine Deichsel-Abdeckung, das Bugrad ist aber ausserhalb (links) der Abdeckung befestigt. Ich kann die Halterung neben dem Rahmen hoch ziehen, das Bugrad ist dann fast auf Höhe des Rahmens. Durch den größeren Durchmesser würde es (soweit ich verstehe) nur geringfügig tiefer hängen.

Richtig?

Ich danke Euch für Eure Geduld!

Stefan

Grüsse aus Nordhessen,
Stefan



Knaus Sport & Fun hinter Astra Caravan
Die Reife des Menschen drückt sich in der Fähigkeit aus, Andersartigkeit zu akzeptieren.
Auch Touringfahrer.

gere Offline



Beiträge: 3

06.02.2006 22:31
#17 RE: Bugradfrage antworten

Ich habe mir auch so ein Luftrad gegönnt, nachdem um aufgrund unserer hohen Stützlast das Vollgummirad immer eingesunken ist und sich kaum noch hat bewegen lassen.
Mit dem Luftrad geht es jetzt wesentlich besser. Auch die Deichselabdeckung und der größere Durchmesser machen keine nennenswerten Probleme.

Unser Luftrad hat allerdings anfangs immer schon nach wenigen Wochen schon keine Luft mehr gehabt , bis ich dann mal einen neuen Schlauch gekauft und montiert habe. Seitdem hält die Luft so ungefähr ein halbes Jahr

Viele Grüße
Gerhard

jost2207 Offline




Beiträge: 59

07.02.2006 08:16
#18 RE: Bugradfrage antworten

In Antwort auf:
Unser Luftrad hat allerdings anfangs immer schon nach wenigen Wochen schon keine Luft mehr gehabt , bis ich dann mal einen neuen Schlauch gekauft und montiert habe.

Das scheint allgemein ein Problem zu sein. Glücklich ist, wer ein Tire-Fit im Auot hat (und die dazu gehörige 12V-Luftpumpe). Ansonsten hailft immer, sich einen vernünftigen Schlauch von einem vernünftigen Hersteller anzuschaffen. Das original-verbaute Zeugs ist meist ganz miese Qualität.

Gruß,
Jochen

----------
Audi A4 Avant mit Knaus Südwind 500 FSK am Haken

Camper94 ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2006 08:27
#19 keine Luft mehr im Luftrad antworten

Hallo,

unser Luftrad hält die Luft seit über einem Jahr. Denn Luftdruck der Wohnireifen sollte man ja sowieso öfters prüfen. Da kann man den Luftprüfer doch einfach auch ans Bugrad halten. Wenn das Rad allerdings wirklich schon nach einem halben Jahr keine Luft mehr hat, würde ich mir auch Gedanken über einen neuen Schlauch machen.

Viele Grüße von Camper94
unterwegs mit T4 und Tabbert Comtesse

 Sprung  

Der Betreiber übernimmt keine Haftung für den Inhalt externer Seiten.
Kontakt: email_wps-camping (at) yahoo.com
Die veröffentlichten Inhalte unterliegen ausschließlich der Verantwortung ihrer Publizisten. Der Betreiber des Angebots ist laufend bestrebt, rechtswidrige Inhalte von einer Veröffentlichung auszuschließen. Aufgrund der Interaktivität und der zeitgleichen allgemeinen Verfügbarkeit von eingestellten Inhalten kann ein Missbrauch dieser Plattform durch Dritte jedoch nicht generell ausgeschlossen werden.


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen