Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
CF-neu Camping-Community

CF-neu

die neue freundliche Camper-Community
Forum-Start: 18.01.2006.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.002 mal aufgerufen
 Frankreich, BeNeLux
oTTo Offline



Beiträge: 37

25.01.2006 19:14
Eine kleine Provence - WoMoTour antworten
Auf zahlreichen Wunsch eines einzelnen Herrn hab ich nochmal meinen einzigen Tourbericht rausgekramt:

Mit Camping-Plätzen iss ja Anfang März noch nicht so viel los
in F - Deshalb standen wir diesmal öfter frei oder auf WoMo-StellPlätzen - ist eigentlich nicht so der Elinor ihr Ding, aber was sollte sie sonst machen? (Guter Trick von mir
so früh im Jahr zu fahren, gelle? Aber dadurch hat sie sich ans frei stehen gewöhnt!)
Die 1.Nacht standen wir aber doch auf einem C-Platz in der
Nähe von Serres (an der N75). Wir waren die einzigen dort,
CP + Sportplatz eine Anlage + Super-Pizzeria (1 l offener Rotwein EUR 6,50, da kannste nicht meggern.
Über die Route Napoleon dann runter zur Verdon-Schlucht + aufm Stellplatz in St. Croix übernachtet. Die suchen dort immer noch nach einem deutschen Touri, der in der Schlucht
1999 verschütt gegangen ist - Wahrscheinlich wollt seine Frau ein Foto machen + hat gesacht: nochn Schritt zurück...

Elinor wollte uuunbedingt mal St. Tropez sehen.
Der Parkplatz am Hafen liegt günstig, war halb voll, die erste Stunde gratis, dann 1 EUR pro Stunde. Einige standen wohl auch über nacht - wir zogen es jedoch vor, auf den Stellplatz nach Ramatuelle zu fahren (nachdem wir den teuersten Cafe au Lait unseres Lebens getrunken hatten).
Stellplatz liegt 2 min vom Strand weg - war aber noch zu -
standen wir halt mit 2 anderen davor auf ser Einfahrt.
Weiter sollte es an der Küste entlang nach Cassis gehen - wenn's geht auf grünen Michelin-Strassen. Da geht doch von der N98 eine über den Col du Canadel zur Corniche des Maures. (Alp-)traumhafte schmale Strasse hoch zum Col - wenn uns DA einer entgegen gekommen wäre.... Ging aber gut.
Weiter über Hyeres, Toulon.. Unterwegs von einem Mofa mit 80 km/h halsbrecherich überholt worden, der dann von den Gendarmen auf dem Moto 100 m vor uns gestellt wurde. In Bandol fast festgefahren, wegen enger Baustelle ging aber mit Umtreten des gün-weissen Begrenzungspfosten doch noch weiter...
Cassis kannste WoMo-mäßig vergessen, kommste nich rein. also weiter, durch Marseille durch Richtung unserem alten
Stützpung St. Chamas am Etang de Berre. Dumm nur, dass ich
ausgerechnet im dichtesten Feierabendverkehr an einem Kreisel falsch abgebogen bin und mich mitten durch die Stadt quälen mußte.
Hat sich aber gelohnt: Beim Queeren einer Strasse hat ein Nachbarfahrer eine junge Frau mehrmals angehupt, weil die die Kreuzung dicht gemacht hatte - was ja beides nicht sooo ungewöhnlich in F im Allgem + in Marseille im Besonderen ist. Als es dann irgendwie doch weiter ging, sprang dann diese Tussie (sorry) aus ihrem Wagen, hing sich an die Beifahrertür des Hupers, liess sich ca. 5 m mitschleifen. Als der dann hielt, riss sie die Tür auf, griff sich die auf dem Beifahrersitz liegende Tasche und...
Mehr konnte ich nicht mehr sehen weil ich vorbei war + auf meinen Verkehr achten mußte...


St. Chamas am Etang de Berre war über 15 Jahre lang unser Liegeplatz fürn kleines Segelboot - deshalb ziehts da uns immer wieder hin. Wir haben noch den elektronischen Einfahr-code für den Hafenparkplatz und den Zugangscode fürs Sanitärhaus - ein Superstellplatz für uns mit vielen Erinnerungen, Festen, Freunden - kurz gesagt die schönsten Urlaube vor unsrer WoMo-Karriere.
Stehen kann man auch vor dem Hafen am Etang unter Palmen, ist aber direkt an der Strasse. Entsorgung im Ort möglich.
In St. Chamas ist tourimäßig absolut nix los, nur Einheimische + ein paar "marins" aus dem Hafen. Wir haben von vor unserem Stammbistro aus schon Touris fluchtarig wieder den Ort verlassen sehen... Wenn ich dort bin erinnerts mich immer an den alten Roman "Cloche merle"...
Wer kennt den noch?
Ach so, noch was: wir bunkern Wein immer im Chateau Virant um die Ecke, gibt da auch lose vom Tank - wird immer wieder gerne von den Leuten dort getrunken - ich schätze mal, die
verkaufen so um die 300 l am Tag lose.
Und es gibt dort ein suuuper Olivenöl.

Dann gings weiter in die Camargue: Super Stellplätze in
Port St. Louis du Rhone am Hafen mit V+E oder aufm Plage Napoleon (ohne). Auf der anderen Seite der Rhone V+E in Salin de Giraud + Stellmöglichkeit auf Plage de Piemanson - im Sommer tausende von WoMos (ährlich), in der Vorsaison
gemütlich und Mitte März kein Schwein da, ausser uns.
Ich wollte aber unbedingt mal wieder die Tour nach Beauduc
wagen - ein Dorf mit ca 1500 illegalen Bewohnern, gebaut aus alten Blecheimern, Paletten, WoWas, Schrottbussen etc.
Wir nannten es früher mal Bidonville...
Die Fahrt stellte sich aber als total bekloppte Idee heraus,
die Piste dorthin war nach dem Winter noch nicht wieder hergerichtet + hätte mir das WoMo fast zerlegt - Waschbrettpiste ist nix dagegen...
Also, nach 2 km gewendet + raus aus der Hölle.
Da sollte es einen schönen Stellplatz in Les Beaux geben - zugänglich abends, nach dem der Parkplatzwächter weg ist -
war aber nix, die haben jetzt ne Schranke davor, die dann zu ist
Weiter nach Eygalieres , auch in den Alpilles kann man gut stehen auf der Wiese neben dem Sportplatz...
Dann zurück nach St. Chamas um am Samstag auf dem Markt lecker Braten mit Gemüse am Metzgerstand zu kaufen - dazu
Roten vom Chateau... (Haben wir auch gerade im Glas - a la votre)
Nächsten Tag (Sonntag) zum obligtorischen Marktbesuch in L'isle sur la Sorgue - völlig überlaufen mit Touris, besonder aus D, aber wat mutt dat mutt - und wenn's nur wegen dem Schinkenverkäufer gegenüber der Apotheke ist, wo wir dieses mal ne 3/4 Stunde gewartet haben, bis wir unsere
4 Scheiben Knochenschinken mit der Hand geschnitten bekommen
haben. Komisch nur, dass wir in all den Jahren die einzigen Deutschen waren, die das ausgeSTANDEN haben. Die Zeremonie dauert halt immer etwas, bis das jeweils aktuelle Thema abgehandelt ist - dieses Mal wars der Irakkrieg bzw. BUSH
sonst FußballWM, Wahlen in D etc...
Mittagsrast wie immer mit dem soeben erstandenen Schinken + Baguette an der Partage d'eau, wo die Sorgues zweigeteilt wird.
Zurück gings über Vaison la Romaine (Parkplatz an den röm. Ausgrabungen) + weiter durch die Dauphine (Camping in Faramans). Letzte Station war in Zabern(F) aufm Parkplatz unterm Rohan-Schloss am Kanalhafen.
Rückfahrt über die Wackes - Connection (N83 + A 35)
bis Lauterbourg + dann nach Hause...

HD ( Gast )
Beiträge:

25.01.2006 19:54
#2 RE: Eine kleine Provence - WoMoTour antworten

Oh leck!, unn ich hann gedengt, jetzt haschde mol e bisje Zeit, bis de Otto schreibt,unn dann schreibt de Otto, so mir nix dir nix aussem Stehgreif e doller Reiseberischt, un isch hann jetzt die Aaschkart, de schwarze Pitt, von weesche da Dordonnje. Doo druff misse na awwer noch e bisje waade, weil do muss isch zuerscht noch zum Hypnotisör, weil das iss alles bei mir noch im Unnerbewuschtsein, das muss der erscht noch rauslogge bei mir.
e Sällü vum HD!(das war Saarländisch) jetzt gugge na awwer, gell?

 Sprung  

Der Betreiber übernimmt keine Haftung für den Inhalt externer Seiten.
Kontakt: email_wps-camping (at) yahoo.com
Die veröffentlichten Inhalte unterliegen ausschließlich der Verantwortung ihrer Publizisten. Der Betreiber des Angebots ist laufend bestrebt, rechtswidrige Inhalte von einer Veröffentlichung auszuschließen. Aufgrund der Interaktivität und der zeitgleichen allgemeinen Verfügbarkeit von eingestellten Inhalten kann ein Missbrauch dieser Plattform durch Dritte jedoch nicht generell ausgeschlossen werden.


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen