Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
CF-neu Camping-Community

CF-neu

die neue freundliche Camper-Community
Forum-Start: 18.01.2006.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 879 mal aufgerufen
 Frankreich, BeNeLux
HD ( Gast )
Beiträge:

23.01.2006 13:19
HD's "Tour de France" zum Mittelmeer und Costa Brava - Teil 5 antworten

HD’s „Tour de France“ zum Mittelmeer und Costa Brava – Teil 5

Hmm, eigentlich falsche Überschrift, wir sind ja an der Costa Brava - na ja, gleich hinter der Grenze. Wir haben uns auf dem CP "Camping Port de la Vall" "eingerichtet", das Campingfahrzeug bleibt nun für einige Tage stehen und HD gibt heute einen "Standbericht"
So, links, rechts, hinter dem Platz iss ja eigentlich NIX, daher haben wir auch den Strand für uns.
Ein paar Ferienhäuschen entlang der Straße, man sieht vom Strand(linkerhand) auf die Bucht von El Port de Selva - abends sehr schön - und rechterhand auf die Bucht von Llanca - und hinter uns die Bege -halt, da ist etwas, etwas unterhalb des Gipfels, hebt sich garnicht viel von der Umgebung ab. Es ist die Klosterruine St. Pere de Rhoda - ein seltsamer Ort - düster, geheimnisvoll -darüber die Ruine einer verfallenen Burg, auf dem Gipfel. Davon später mehr.
Der Küstenverlauf am Berghang bedingt, daß hier keine großen Hotels, keine großen CP's sind,
die Ferienhäuschen gehören meist Franzosen - die Grenze ist nicht weit - deswegen wird auch vielfach französisch gesprochen - neben Catalan und Hochspanisch. Dabei ist das "Hochspanisch" eigentlich Kastilisch - eben der kastilische Dialekt. Nun mit den Kastiliern haben die Catalanen wenig am Hut. (Verwechselt sie nicht mit den Basken)
Ach ja, seid immer zu der Guardia civil sehr höflich, die dulden keinen Widerspruch, mit der Gemeindepolizei kann man aber schon mal diskutieren.

Beginnen wir mit El Port de Selva, ein idyllisches Örtchen mit gewerblichem Fischereihafen und Versteigerungshalle - Ihr dürft zusehen was versteigert wird. Zuschauer sind willkommen.
Sonntags fahren die Boote aber nicht raus.
Idyllisch zieht sich das Örtchen an der Küste lang, Fahrt Ihr den Ort durch, am Hafen vorbei, auf der einzigen Straße den Ort raus, gelangt Ihr zu schönen Buchten mit Felsen, dort findet Ihr "Euer" Plätzchen. parkt das Auto oben an der Straße und dann die Treppen runter zu den kleinen Buchten. irgendwann endet die Straße an einem Haus beim Cap Creus - Sackgasse.
Gibt Supermarkt, alle Geschäfte, Tankstelle, seht es Euch an.

Vom CP kommend, gleich hinter der Tankstelle gehts nach Cadaques -den Berg hoch. Unten ist noch ein CP, aber nicht am Meer, dafür billiger) Immer den berg hoch bis auf eine Passhöhe rechts gehts nach Roses (Rossas) (durch die Berge) links gehts den berg wieder runter nach Cadaques.
Künsterort wie aus dem Bilderbuch. "Verrückte" sympatische Künstlertypen, ein Bilderbuchörtchen, nette Bars und Restaurants, schöner alter Ortskern, schöne Aussicht vom Kirchvorplatz aus. Ein Ort zum Relaxen und Träumen - Mit einer von HD's Lieblingsorten.
Wenn man den Berg runterkommt, gleich vor dem Ort geht nach Port Lligat, wo Dali sein Haus mit den Eiern drauf hat - heute zugängliches Museum, seht es Euch mal an, was dieser Dali aus alltäglichen Gegenständen gemacht hat. Auch Sackgasse, Vor dem winzigen Hafen vorgelagerte Inseln, (gutes Tauchrevier) eine Bucht wie aus dem Bilderbuch, guter Tauchgrund auch ein Ort zum Träumen. Die Straße endet bei Dali's Haus. Wir sind auch nahe am Cap Creus.

Llanca - es besteht aus 2 Ortteilen, dem neuen Ortsteil beim Hafen - und den alten Llanca in Richtung Tankstelle u. Hauptstr. nach Figueres in einer Rechtskurve links rein (dann gleich rechts auf den Parkplatz bei der Feuerwehr (Bombers)
Der schöne Dorfplatz gleich unterhalb der Kirchtreppe mit uraltem Baum, das Straßencafe von Alex - von der Kirchtreppe aus gesehen das linke. - bestellt Euch ein Glas Rosado (Rose-Wein)
einen Cafe con Lecce (Milchkaffe) einen Cortado (Kaffe mit Schuss Cognac) oder dieses Zeugs - wie heißt es noch gleich - na ja mit Rotwein, Likör, Früchten usw.( Mensch HD hast Du Alzheimer - ganz bekannt das Zeugs - und bei Alex sehr gut.) SANGRIA heisst es! - oder ein span. Bier San Miguel (gut)
An diesem Dorfplatz muss das ganze Dorf vorbei, seht und relaxt (Meine Liebste geht auf den Markt, einkaufen, rumlaufen und dann sitzt HD mit den Kötern bei Alex.
Snacks gibts auch, und Alex ist nicht beleidigt, wenn Ihr Euch nebenan in der Bäckerei einCroissant kauft, und den Kaffe von ihm dazu trinkt, das machen die Spanier und die Franzosen übrigends auch, in eine "Bar", also Straßenkneipe kann man seinEessen mitbringen - aber nicht, wenn ein Restaurant dabei ist.
Gegen Nachmittag macht HD sich zum Hafen im neuen Llanca auf, um mitzukriegen wenn die Fischreiflotte einläuft, was die so gefangen haben - kann man bei den Booten zugucken - dann in die Versteigerungshalle zusehen wer was ersteigert, dann zum Fischgeschäft nahe bei der Hafenschranke (Fussgänger können immer da durch) Fische, Muschel, Krebse kaufen -lecker fürs Abendesssen auf dem Grill. Oder HD ersteigt den "Katzenberg" gleich beim Hafen, damit auch die Hunde ihre Aktion haben. HD lässt es sich also gut gehen.
Supermärkte gibt es zwei, eine an der Verbindungsstraße und Straße nach selva, schräg gegenüber dem Touristbüro und einer am ortsanfang von dem neuen Llanca, gegenüber der Kapelle. Einer von beiden hat Sonntags morgens auf (abwechselnd)
Ach Ja, Barcelone, da fährt jeden Tag von Llanco morgens ein Bus und Nachmittags wieder zurück. Billig und gut und "sicher" für Barcelona, fragt im Touristbüro nach den Abfahrtszeiten.
Bezahlt wird im Bus.
Na ja, und nach Girona müsst Ihr auch fahren, das geht aber gut mit dem Auto, weil viel kleiner als Barcelona - schöne Altstadt.

Es gibt auf der Küstenstraße Llanca-El Port de Selva, kurz vor Port Selva noch den alten Ort Selva de Mar (Straße rechts ab, dem Wegweiser nach - Sackgasse im Ort) nix los aber recht hübsch verschlafen.

Nun, wir fahren nach Figueres, der Kreisstadt mit altem Stadtkern und phantastischem Dali-Museum MUSS man sehen - paar km vorher gehts an der Straße ab nach Peralada (Perelada)
mit schönem botanischem Schlosspark und Schloss (Castello) (Spielkasino darin) gegenüber eine große Sektfabrik -(SUPER SEKT und recht preiswert) HD hat etwas Hunger und begibt sich in die Cantina der Sektfabrik (hängt so ein Mückenvertreibervorhang - wie an manchen Caravans - vor der Tür. man kann drinnen oder draussen sitzen. Ist zwar Werkskantine, aber kann JEDER rein.
HD bestellt ne Flasche (gibt auch Gläser) "Castillo de Perelada", ein paar Tomatenbrote (Brot mit Olivenöl, ausgedrückter Tomate und Knoblauch drauf) für so 2 Euro, und "haut sich mit seiner Liebsten den Schampus in den Hals" - weil billig - keine Bange er ist fast so gut wie Champagner-
darf sich aber nicht so nennen. Dann noch im alten Ort etwas Füsse vertreten und ab zum CP
Fisch kaufen und grillen. Heute gibt es Sepia (Tintenfisch) aber bitte NUR Sepia, nicht Pulpo, Calameres (auch Tintenfische, davon werden die Calamares a la Romana gemacht panierte Tintenfisch "Runddichtungen") auf dem Grill.

Noch ein paar Empfehlungen von HD zum Selbstendecken:
Fahrt mal die paar km nach Calella de Parafrugel mit dem Nachbarort La Franc - spaziert auf dem Küstenweg von Calella nach La Franc -autofreie Zone) und nicht weit, seht Euch die beiden Orte mal an. Nun?? hats Euch gefallen?????

Oder fahrt mal bis hinter Playe de Aro bis St. Feliu de Guixeul und von dort die wirklich wunderschöne Küstenstrasse bis Tossa del Mar (schöne Burg hat Tossa - direkt am Strand) Unterwegs gibt es einen wunderbaren CP (5km vor Tossa von St. Feliu kommend) er heisst "Pola" - liegt terraseenförmig in einer Felsschlucht mit wirklich herrlicher wunderschönen Feinsandbucht (nur für den CP) gut ausgestattet, Pool, Restaurant, Supermarkt - HD hat er sehr gefallen - eignet sich auch für größere WW)

Oder fahrt mal ins Hinterland nach Besalu, spaziert über die alte Wehrbrücke in den mittelaterlichen Ort. Nun? gefällts.

oder fahrt mal nach Roses, eine schöne Bucht hat Roses (Rossas) und wenn Euch der Tourirummel auf "den Geist" geht, auf "Eurem" CP ist kein Rummel.
Man kann übrigens von Llanca aus Richtung Figueres nach Roses fahren, oder aber durch die Berge von El Port de Selva aus, Richtung Cadaques.

Von "unserem CP runter, links in Richtung Selva, geht übrigens bald eine Straße (sackgasse) rechts ab nach der imposanten Klosterruine St. Pere de Roda (oder Rhoda) Das letzte Stück gehts zu Fuss zur Ruine (ca 500m) ein sehr verwunschener, geisterhaft-merkwürdiger Ort - zumal wenn man Spätnachmittags hinkommt. Ruhe, Entspannung - dieser Ort hat einen ganz besonderen Reiz - von unten seht ihr die Ruine ja von CP aus. Etwas höher auf der Bergspitze die Ruine einer Burg, auch ein merkwürdiger Ort.
Und manchmal, wenn es stockdunkel ist, ihr vorm WW sitzt erscheint manchmal in den leeren Fensterhöhlen der Klosterruine ein Lichtschein. Sehr geisterhaft. Ein verwunschener Ort.
(Es sind Jugendliche, die sich abends dort rumtreiben, bei Liebespaar sehr beliebt)

Nun, Ihr kennt nun etwas "HD's Costa Brava" es ist NICHT die Costa Brava die man sonst kennt.
Und wenn jemand meint die Costa Brava wäre nicht "kompatibel" zu Frankreich, dann kennt sie NICHT "HD's Costa Brava". Wenn diese NICHT "kompatibel" zu Frankreich ist, dann kann man HD einen Storch braten.
Erzählt es nicht weiter, sonst kommen zu Viele.

Tja, so langsam gehts wieder zurück nach Frankreich, wir wenden uns im 6. Teil der gemütlichen Heimreise zu.
Seid Ihr noch dabei?????
Gruß HD


wolfgang Offline




Beiträge: 38

23.01.2006 23:33
#2 RE: HD's "Tour de France" zum Mittelmeer und Costa Brava - Teil 5 antworten

Lieber HD,
ein sehr schöner Bericht, der Erinnerungen in mir wach gerufen hat! Vor 20 Jahren haben wir diese Gegend in mehreren Urlauben bereist und an manchem Ort, den du hier beschrieben hast, Station gemacht.
Mit Hilfe eines Michelin-Führers und kopierten Notizen eines Platzwartes in St. Pere-Pescador haben wir unvergessliche Ausflüge in die Pyrenäen und entlang der Küste zu Frankreich unternommen.

Gruß
Wolfgang



unterwegs mit EribaNova 522 und E 290T TD davor

Camper94 ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2006 23:41
#3 RE: HD's "Tour de France" zum Mittelmeer und Costa Brava - Teil 5 antworten

Hallo HD,

hätten wir deinen Beitrag nur schon vor jahren lesen können. Du reißt alte Wunden auf. Im Sommer 1987 wollten wir vom Campingplatz in El Port de la Selva zu Fuß zur Klosterruine gehen, weil wir nur diesen Weg zur Ruine gefunden hatten. (Und du schreibst jetzt wie man mit dem Auto dort hin kommt.) Also nahmen wir den schmalen Fußweg an einem winzigen Dorf vorbei (vermutlich La Vall de Sta. Creu), wo St.Pere de Rodes als Wanderweg angeschrieben war, mit Zeitangabe 1 Stunde. Wir wanderten und wanderten in der Hitze, ständig bergauf und bergab, stundenlang und überlegten irgendwann, ob wir es überhaupt noch schaffen würden dort anzukommen - ohne Wasser. Nach 3 oder 4 Stunden sind wir endlich oben angekommen und mußten feststellen, dass es doch eine Straße nach oben gab, die Reisebusse waren schließlich schon vor uns dort, aber wir mußten zudem feststellen, dass es dort nichts zu kaufen gab - nicht einmal Wasser! Jetzt kam die Überlegung: wie kommen wir wieder zum Campingplatz? Zu Fuß hätten wir es nie geschafft. Uns blieb nichts anderes übrig als das bisher einzige Mal in unserem Leben zu trampen. Wir dachten, wer uns so noch mitnimmt, hat Mitleid mit uns und will uns nicht überfallen. Danke nochmal an den Autofahrer, der uns mitgenommen hat.

Danke auch an dich HD, da du uns auch immer virtuell auf deine Reisen mitnimmst. Deine schönen Berichte erinnern uns immer wieder an so manch einen Urlaub. Durch deine Beschreibungen kann man sich die Strecken richtig bildlich vorstellen. Viele der Orte, die du beschreibst, haben wir auch schon besucht. Eigentlich hätten wir uns schon viel früher einmal über den Weg laufen müssen.

Viele Grüße von Camper94


unterwegs mit T4 und Tabbert Comtesse

wolfgang Offline




Beiträge: 38

23.01.2006 23:55
#4 RE: HD's "Tour de France" zum Mittelmeer und Costa Brava - Teil 5 antworten

Ja, so hat jeder seine Erlebnisse,
wir erhielten vom Platzwart eine Skizze mit einer Anfahrt über Rosas hinauf zum alten Kloster. Eine sehr abenteuerliche Fahrt mit einem Audi 100Avant über einen mäßigen Feldweg und Felsplatten. Meine Frau stieg mehrmals aus, um nachzuschauen, ob wir nicht aufsässen. Auf einem Acker war dann Parken angesagt und es folgte noch ein Fußmarsch von etwa einer 3/4 Stunde. Wir wähnten uns allein auf weiter Flur!
Die Überraschung war dann groß, als wir die Touris von der anderen Seite kommen sahen

Wolfgang



unterwegs mit EribaNova 522 und E 290T TD davor

 Sprung  

Der Betreiber übernimmt keine Haftung für den Inhalt externer Seiten.
Kontakt: email_wps-camping (at) yahoo.com
Die veröffentlichten Inhalte unterliegen ausschließlich der Verantwortung ihrer Publizisten. Der Betreiber des Angebots ist laufend bestrebt, rechtswidrige Inhalte von einer Veröffentlichung auszuschließen. Aufgrund der Interaktivität und der zeitgleichen allgemeinen Verfügbarkeit von eingestellten Inhalten kann ein Missbrauch dieser Plattform durch Dritte jedoch nicht generell ausgeschlossen werden.


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen